• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Buchpräsentation »Altwagen - Band 1« von Matthias Knippel

 +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell

Verfasst Ende 2014, nun plötzlich tagesaktuell: Ausführliche technische und politische Hintergründe zum Abgas-Skandal finden Sie im Buch oder demnächst hier. Die Entscheidung, vorsorglich alle Diesel-Pkw aus dem Buch zu verbannen, hat sich als richtig erwiesen.

Abgas-Frage des Monats 5/2017: Was kann man denn jetzt noch kaufen?


Mit dieser Frage dürfte im Klartext gemeint sein: Mit welchen Autos darf ich in ein, zwei Jahren noch überall fahren, wem drohen Fahrverbote?

Nun, die Politiker haben ihre Pläne vor einigen Monaten offen auf den Tisch gelegt. Zwischenzeitlich scheint aber jemandem aufgefallen zu sein, dass es keine gute Idee ist, Millionen von Autos kurz vor der Bundestagswahl zu Altmetall zu erklären und deren Besitzer um etliche Euros zu schädigen. Ob die Pläne für die blaue Plakette und für sonstige Fahrverbote damit endgültig vom Tisch sind, darf jedoch bezweifelt werden.

Fakt ist, dass zwei bestimmte Schadstoffe künftig als Handhabe gegen sehr viele Autos dienen könnten, und ja, auch gegen solche, die derzeit und in den Folgejahren noch vom Band laufen. Nur wenn ein bestimmter, unscheinbarer Buchstabe in den Zulassungspapieren eingetragen ist, wurde der Wagen nach einer zukunftstauglichen Norm geprüft.

Nun glaube ich aber auch, dass (wie die bisherigen Umweltzonen) die Fahrverbote rechtlich auf eher wackeligen Füßen stehen und betroffene Besitzer vor Gericht gute Argumente dagegen hätten. Je mehr Leute Bescheid wissen, desto größer wird die Chance, dass die Politiker es gar nicht erst versuchen. Trotzdem sollte man gerade beim Neukauf sein Glück nicht allzu sehr herausfordern und lieber zu einem wirklich sauberen Auto greifen. Die ganze Geschichte mit aktuellen Kauftipps demnächst hier als E-Book für 99 Cent.

Abgas-Frage des Monats 3/2017: Was ist von Diesel-Fahrverboten zu halten?

 
Kurzfassung
Der größte Teil des Fahrzeugparks an Benzinern fährt heute mit einer NO2-Emission von 10 mg/km und weniger. Bei den Dieseln ist es für die meisten rund das Dreißigfache, etwa 300 mg. In Sachen Luftqualität ist ein Diesel-Fahrverbot also ein sehr erfolgversprechender Ansatz, zum Glück für die betroffenen Autofahrer tun sich allerdings rechtliche Probleme auf.

Hintergrund
Die Luft in vielen Innenstadtlagen ist zu schlecht, sie enthält zuviel Stickstoffdioxid NO2. Hauptverursacher sind Diesel-Pkw, da die Allermeisten die immer schärferen Schadstoffnormen bis zur EURO 5 im Wesentlichen nur durch immer ausgeklügeltere Pfuschereien erfüllt haben. Nun liegt der Schwarze Peter bei den Kommunen, die seit 2015 verpflichtet sind, etwas gegen das NO2 zu unternehmen. Ansonsten drohen EU-Strafzahlungen.
Geplant ist nun, an Tagen mit Grenzwertüberschreitungen Diesel-Pkw bis zur EURO 5 aus den Innenstädten auszusperren.

Technische Grundlagen
Dass die Diesel in der Praxis viel mehr Stickoxide ausstoßen als in den Normen vorgesehen, ist mittlerweile Allgemeingut. Weniger bekannt ist derzeit noch eine weitere, mindestens ebenso wichtige Tatsache: Die Stickoxide NOx eines modernen Diesels haben einen besonders hohen Anteil an Stickstoffdioxid NO2. Bei Benzinern und alten Dieseln liegt dagegen hauptsächlich das deutlich harmlosere Stickstoffmonoxid NO vor, das an der Luft erst im Laufe von Stunden und entsprechender Verdünnung zu NO2 oxidiert. Die modernen Diesel (naja, »modern« = seit etwa Baujahr 1991) blasen dieses Gift nun hochkonzentriert den Stadtbewohnern ins Gesicht und den Kommunen in die Messstellen. Selbst in Autos, die auf der Autobahn einem Diesel folgen, stellen sich unzulässig hohe Konzentrationen ein (sehr interessante Messungen der Auto Bild, Heft 20/2016). Man spricht mittlerweile auch von »direkter NO2-Emission«.

Emissionswerte
Leider habe ich den Medien bisher keine zusammenfassende Darstellung der direkten NO2-Emissionen, nach Schadstoffnormen sortiert, entnehmen können. Daher habe ich sie einmal aus den mir vorliegenden Messwerten selbst erstellt. Wichtige Anmerkung: Im Laufe des Monats werden noch einige Daten eintrudeln, so dass die Zahlenwerte als vorläufig anzusehen sind.

no2 klein preliminar

Zunächst zu den Benzinern. Seit Baujahr 1999/2000 erfüllen die meisten die EURO 3 und fahren in der Praxis mit 10 mg NO2 und weniger. Dies gilt also für den Großteil des Fahrzeugparks. Aber auch die Katalysatorwagen der ersten Generation (EURO 1 und EURO 2) schlagen sich wacker. Erst die ganz alten Benziner ohne Kat, die zahlenmäßig unbedeutend und heute meist mit einem H-Kennzeichen unterwegs sind, fallen durch erhöhte Emissionen auf.
Bei den Dieseln gibt es nichts zu beschönigen: Der typische, direkteinspritzende Diesel der Baujahre 1993 bis 2014 (EURO 2 bis EURO 5) muss mit untragbaren 300 mg NO2 abgeschätzt werden. Dies betrifft also den Großteil des Diesel-Bestandes.
Nicht viel besser schneiden die älteren Modelle ab, die noch über Vorkammer oder Wirbelkammer verfügen, aber schon mit einem Oxi-Kat ausgerüstet sind.
Ironischerweise stehen die ganz alten Diesel ohne jede Abgasbehandlung (etwa bis Baujahr 1990) ziemlich gut da, da durch den fehlenden Oxi-Kat der NO2-Anteil an den Stickoxiden hier sehr gering ist.
Die große Enttäuschung sind die aktuellen Diesel der EURO 6 (seit 2015 Pflicht). Trotz der nun flächendeckend eingesetzten Systeme SCR und/oder Speicherkat hat sich im Mittel nur etwa eine Halbierung der NOx-Emissionen ergeben. Dabei ist die Schwankungsbreite innerhalb dieser Emissionsgruppe noch höher als sonst: Die übelsten Pfuscher sind schlechter als der durchschnittliche Wagen der EURO 2 – 5.
Auf der anderen Seite zeigt (wieder einmal) der Daimler, was machbar ist: Eine E-Klasse mit dem OM 654 emittierte in Praxistests auf der Straße nur 40 mg Gesamt-NOx, woraus sich auf etwa 15 mg NO2 schließen lässt.

Rechtliche Bewertung
Ich sehe die Fahrverbote rechtlich höchst kritisch, sie dürften einer Klage kaum standhalten. Der Grund ist einfach: Die Euronormen sagen fast nichts über den Schadstoffausstoß eines konkreten Fahrzeugs im realen Verkehr aus. Es gibt EURO-5-Diesel, die sauberer sind als der durchschnittliche EURO-6-Wagen. 
mehr in Kürze hier...

Abgas-Frage des Monats 2/2017: Was hat es mit dem »Konditionieren« der SCR auf sich?


Die Symptome

Bei Abgastests mit bestimmten SCR-Dieseln fiel Folgendes auf: Die NOx-Emissionen im Stadtverkehr hingen davon ab, wie das Fahrzeug vorher bewegt wurde. Nach einer Überlandfahrt wurden gute Werte erzielt, ging dem Test jedoch eine weitere Stadtfahrt oder eine andere Langsamfahrt voraus, lagen deutlich erhöhte Emissionen vor. Die vorhergehende Überlandfahrt bezeichnete ein Hersteller daraufhin als »Konditionierung« und als notwendig.

Vermuteter technischer Hintergrund
Das Abgas wird im Stadtverkehr nicht warm genug (Motor läuft im unteren Teillastbereich oder gar im Leerlauf), um den Harnstoff aufzuspalten und damit Ammoniak zu erzeugen. Die SCR basiert aber nun einmal darauf, die Stickoxide aus dem Abgas mit Ammoniak unschädlich zu machen. Kein Ammoniak ==> keine Entstickung des Abgases.
Die Rettung für den oder die Hersteller ist nun eine Speicherfähigkeit des SCR-Kats für Ammoniak. Durch eine vorhergehende Überlandfahrt befindet sich also genügend Ammoniak im SCR-Kat, um den vier Kilometer langen städtischen Teil des Abgastests zu bestehen. Entfällt diese »Konditionierung«, schießen die Abgaswerte in die Höhe.

Bewertung
Im realen Leben gibt es natürlich keine »Konditionierung« und es stellt sich die Frage, ob eine SCR bei den üblichen, niedrigen Abgastemperaturen im Stadtverkehr überhaupt richtig funktionieren kann. Weitere Messungen werden hoffentlich Klarheit bringen.

Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++ Aktuell +++

 

Pressestimmen 

»Knippels Buch ist ein echter Ratgeber: Er führt gründlich in das Thema ein, beschreibt die Autoentwicklung der letzten 30 Jahre, argumentiert sachlich und spart auch die vielen kleinen und großen Probleme beim Altwagenkauf nicht aus.«, ROLAND WILDBERG AUF MOBILE.DE

Buchvorstellung in GUTE FAHRT FEBRUAR 2016

»Blechberater«, OLDTIMER MARKT JULI 2015

»Billiger geht´s nicht«, AUTO BILD KLASSIK APRIL 2015

»›Altwagen‹ ist tatsächlich eine Art Standardwerk für alle Autokäufer, die ein preisgünstiges Gebrauchsauto im vorgerückten Alter suchen. Und für alle, die sich aus anderen Gründen für die Pkw der 80er- und 90er-Jahre interessieren.«, HOLGER HOLZER/SP-X AUF WELT ONLINE UND FOCUS ONLINE

 

E-Book
Aktualisiert im Dezember 2014
ca. 568 Normseiten nach VG Wort
ISBN: 978-3-944977-21-8
€ 3,99 [D, A]
Leseprobe EPUB
Leseprobe MOBI

 

Softcover
Erschienen im Dezember 2014
Status: lieferbar
280 Seiten s/w, 20 x 26,5 cm
ISBN: 978-3-944977-16-4
€ 19,90 [D] | ab 15.03.2017: € 12,90 [D]
Leseprobe PDF

Leistung & Drehmoment

Leseprobe »Altwagen Band 1«

Zunächst einmal wollen wir uns an die physikalischen Grundsätze erinnern:

  1. Leistung ist Arbeit pro Zeit,
  2. Arbeit ist Kraft x Weg,
  3. Drehmoment ist Kraft x Hebelarm.

Anmerkung 1: Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die Begriffe Arbeit und Leistung nicht derart streng unterschieden. Oft erfolgt sogar eine geradezu gegenteilige Verwendung, z. B. wenn man spöttisch sagt, jemand arbeite viel und leiste wenig. In dieser Darstellung wäre die Leistung das Resultat der Bemühungen, welche in Form von Arbeit erbracht wurden. In der Physik ist es hingegen genau umgekehrt, die Leistung ist der Momentanwert und die Arbeit das Integral, also das Resultat.

Anmerkung 2: Arbeit und Drehmoment haben die gleiche Einheit Newtonmeter (Nm), sind aber völlig unterschiedliche Dinge. Bei der Arbeit wirkt die Kraft in Richtung der Länge (Weg), beim Drehmoment steht sie senkrecht zur Länge (Hebelarm). [mehr...]

 

Abgase

Leseprobe »Altwagen Band 1«

Alte Autos stoßen mehr Schadstoffe aus als Fahrzeuge, die neueren Abgasnormen genügen. Diese typische Darstellung der Abgas-Situation ist griffig, einleuchtend – und falsch. Sie dient hauptsächlich dazu, Steuererhöhungen, Umweltzonen oder Abwrackprämien zu begründen.

Oft mussten wir uns daher allgemeine und nicht näher erläuterte Vorwürfe wie „Stinker“ oder „Dreckschleuder“ gegen unsere schönen Altwagen gefallen lassen. Eine Klarstellung ist seit Jahren überfällig, weshalb an dieser Stelle eine etwas länger geratene Abhandlung zu diesem Thema folgt. Vorweg gesagt: Gegen Altwagen mit Benzinmotor und geregeltem Katalysator gibt es nur wenig einzuwenden. Die wahren Luftverpester sind an anderer Stelle zu suchen. [mehr...]

Audi 100

Leseprobe »Altwagen Band 1«

audi teaserMit diesem Modellwechsel wurde der Audi 100 vom Aerodynamik-Keil auf Fahrradreifen zu einer klassischen, konservativen Limousine – und das mit relativ dezenten Modifikationen. Das sonst bei Modellwechseln übliche Größenwachstum konnte entfallen, da der Audi 100 im Kreise von 5er BMW und Mercedes 124 innen und außen ohnehin der Größte war. [mehr...]

Ford Escort IV

Leseprobe »Altwagen Band 1«

Escort teaserSelten wurde ein neuer Ford derart frostig empfangen wie dieser Escort, die Fachpresse stellte ihm ziemlich schlechte Zeugnisse aus. Die CVH-Motoren konnten wieder einmal nicht überzeugen, aber auch der allgemeine technische Stand, besonders bezüglich der Sicherheit, hinkte dem Klassenfeld hinterher.  [mehr...]

Mercedes S-Klasse

Leseprobe »Altwagen Band 1«

mercedes teaserDer Typ 126 war mit knapp 900.000 produzierten Exemplaren der bisher erfolgreichste Vertreter der S-Klasse. Für viele ist er der schönste noch dazu. In der Tat kombiniert er eine dynamische, gestreckte Linienführung mit dem klassisch-repräsentativen Auftritt. Zugeständnisse an die Aerodynamik sind nach heutigen Maßstäben kaum zu erkennen. [mehr...]

Opel Corsa B

Leseprobe »Altwagen Band 1«

Corsa teaserAuch die zweite Generation des Opel Corsa ist mittlerweile preislich weitgehend in unsere Reichweite gelangt. Sie wirkt heute immer noch relativ modern, auch weil ihr Nachfolger Corsa C optisch nur behutsam verändert wurde. Man liegt im Übrigen nicht falsch, wenn einem die Linien etwas fernöstlich vorkommen, schließlich zeichnete für das Design hauptsächlich ein Japaner (Hideo Kodama) verantwortlich. [mehr...]

Volkswagen Passat III

Leseprobe »Altwagen Band 1«

Passat vwNachdem der Vorgänger 32B nur noch in Restbeständen vorhanden ist und immer mehr zum Liebhaberstück wird, hat seine Rolle auf dem Markt nun der 35i übernommen. Sie lautet: häufigster Kombi der Mittelklasse im Billig-Segment. Die ersten Exemplare werden nun auch schon 25 Jahre alt, insgesamt ist die Reihe derzeit (2014/15) für uns genau im richtigen Alter. [mehr...]

Altwagen - Band 1

  • Gebrauchtwagen für
    ganz wenig Geld
  • Typenkunde
  • Marktübersicht
  • Ratgeber Autokauf
  • Daten
  • Technik

 

Komplettes Inhaltsverzeichnis

 

buch

 

Buch ist in jeder Buchhandlung bestellbar,

 

direkt ab Verlag

 

und natürlich bei:

 

Amazon

 

E-Book in allen großen Shops erhältlich:

 

Amazon

 

iTunes / iBooks

 

Thalia

 

bol.de

 

Buecher.de

 

Weltbild

 

kobo

 

Buch.de

 

Hugendubel

 

Mayersche